You are currently viewing Wie Sie mit einer ISO 18587 Zertifizierung noch bessere Übersetzungen liefern

Wie Sie mit einer ISO 18587 Zertifizierung noch bessere Übersetzungen liefern

Ohne maschinelle Hilfe können Sie heute kaum noch Übersetzungen größeren Umfangs bewältigen. Während der Computer seine Arbeit weitgehend allein erledigt, gibt es Nachbearbeitungsprozesse, die von Menschen durchgeführt werden müssen. Im Prozess einer ISO 18587 Zertifizierung lernen Sie, diese Prozesse zu beherrschen.


Was Sie hier erfahren

  • Definition und Umfang der ISO Norm 18587
  • Vorteile für Ihren Arbeitsprozess
  • Überzeugender Übersetzungsdienstleistungen verkaufen mit einer Zertifizierung

Was ist die ISO 18587?

Die ISO 18587 definiert die Regeln für die Nachbearbeitung maschineller Übersetzungen und legt Mindestanforderungen fest, die erfüllt werden müssen, um die Konformität des Übersetzungsdienstleisters (ÜDL) mit der Norm nachzuweisen.

Wie Sie mit einer ISO 18587 Zertifizierung noch bessere Übersetzungen liefern - image by pexels

Ein Grund für diese Norm liegt darin, dass die Verwendung von maschinellen Übersetzungssystemen (MÜ) mit steigender Rechenleistung und Dank künstlicher Intelligenz sehr beliebt geworden ist und daher die Nachfrage nach MÜ-Nachbearbeitungsdiensten größer geworden ist. Gleichzeitig ist der Ruf nach einheitlichen Qualitätsstandards laut geworden. Die ISO 18587 Norm bietet diesen Standard.


Es gibt mehrere Mindestanforderungen, die ein Übersetzungsdienstleister einhalten muss, um die Anforderungen der ISO 18587:2017 zu erfüllen. Ihr Unternehmen muss die Qualität von zu übersetzenden Dokumenten vor der Abgabe eines Angebots bewerten, Ressourcen für die Dienstleistung festlegen und noch einiges mehr.

Bei der ISO 18578 Zertifizierung werden drei Bereiche untersucht:

  • Die Projektvorbereitung. Inklusive der Erstellung von Angeboten, die Bewertung der Anfrage und die Bereitstellung von Ressourcen. Wichtig ist hierbei, ob die vorgelegten Dokumente überhaupt für eine maschinenbasierte Übersetzung geeignet sind. Wenn es um Übersetzungen von Familiendokumenten und Zeugnissen für eine Auswanderung geht, ist das zum Beispiel nicht der Fall.
  • Der Produktionsprozess. Hier schauen die Auditoren nach dem Workflow und den Qualifikationen der Mitarbeiter in den verschiedenen Produktionsstufen. Eine große Rolle spielt die Qualitätssicherung.
  • Die Projektnachbearbeitung. Wenn ein Projekt beendet ist, beginnt die Nachbereitung. Zu dieser gehört das Feedback vom Kunden und eventuelle Verbesserungen und die Pflege der eigenen Datenbank.

Welche Vorteile bietet eine ISO 18587 Zertifizierung einem Übersetzungsbüro?

Wie Sie mit einer ISO 18587 Zertifizierung noch bessere Übersetzungen liefern

Produktivität verbessern

Wenn Sie Anfragen für große Übersetzungsprojekte erhalten, dann spielen die Kosten eine große Rolle. Diese können Sie mit einer hohen Produktivität in den Griff bekommen. Mit einem festgelegten Prozess, wie er in der ISO 18587 beschrieben wird, wird jedes Projekt gleichbehandelt. Mit der Zertifizierung lernen Sie, Arbeitsabläufe zu standardisieren und damit kostentransparenter zu machen. So können Sie große Projekte maschinell übersetzen und die optimalen Ressourcen für die Nachbearbeitung einsetzen. Mit einer ISO 18587 Zertifizierung können Sie die Kostenstruktur gegenüber Kunden transparent machen.

Nachbearbeitung optimieren

Der Prozess des Nachbearbeitens von maschinellen Übersetzungen muss noch immer von Menschen gemacht werden. Erst dann können Sie eine Qualität erreichen, die internationalen Standards entspricht. Der Prozess der ISO 18587 Zertifizierung verlangt von Ihnen eine Planung, mit der Sie diesen Prozess sowohl dokumentieren als auch optimieren.

Im Mittelpunkt steht dabei der Anspruch, dass jeder Kunde die gleichen Prozesse bei der Nachbearbeitung von Dokumenten erwarten kann. Für Sie als Übersetzungsdienstleister (ÜDL) bringt dies einen erheblichen Vorteil mit sich: Sie werden automatisch Ihre Abläufe verbessern und damit die Durchlaufzeiten optimieren.

Wettbewerbsvorteile durch ISO 18587 Zertifizierung

Wenn Ihr Übersetzungsbüro eine Zertifizierung für die Nachbearbeitung von maschinell erstellten Übersetzungen vorweisen kann, dann ist das ein klarer Vorteil gegenüber Mitbewerbern. Sie können damit belegen, dass Sie nach internationalen Standards arbeiten und bereit sind, dafür auch höhere Qualität und einen höheren Aufwand zu bieten. Eine solche weltweit gültige Zertifizierung hebt Sie von anderen Dienstleistern ab. Sie zeigt gleichzeitig, dass Sie bereit sind, für Ihre Kunden die mit dem Zertifikat verbundenen Qualitäts­anforderungen, Audits und Kosten auf sich zu nehmen.


Eine Zertifizierung nach ISO 18587 bedeutet auch, dass Sie eine ausgesprochen hohe Qualität beim Posteditieren von Übersetzungen liefern. Damit haben Sie ein Verkaufsargument an der Hand, dass andere Unternehmen nicht bieten können.

Kunden können Ihren Übersetzungsdienstleistungen vertrauen

Entscheidungen für einen Dienstleister werden vielfach aus dem Bauch heraus getroffen. Geraden wenn Angebote recht nahe beieinander liegen, spielen das Vertrauen und das Gefühl eine große Rolle. Da Sie Ihren Kunden durch die ISO Norm 18587 Zertifizierung darlegen können, dass Sie einem international gängigen Prozess folgen und alle Arbeitsschritte standardisiert sind, schaffen Sie eine Vertrauensbasis. Zertifizierungen schaffen Transparenz und Sicherheit – und letztlich ein gutes Gefühl bei Ihrem Kunden, eine richtige Entscheidung zu treffen.

Kunden können Ihren Übersetzungsdienstleistungen vertrauen - image by pexels

Überzeugender verkaufen durch eine ISO 18587 Zertifizierung

Wenn Sie Anfragen für Übersetzungsprojekte bekommen, die maschinell übersetzt und dann nachbearbeitet werden, helfen Ihnen ISO 18587 Zertifizierungen bei den Verhandlungen. Denn mit dem ausführlichen Bericht, der einer Auszeichnung beiliegt, können Sie jeden Schritt im Übersetzungs- und Postediting-Prozess darstellen.

Ihre Kunden erwarten nicht nur hohe Qualität, sondern ebenso Transparenz bei der Durchführung. Gerade bei Übersetzungen, die im ersten Schritt auf einer Software beruhen, herrscht auf Kundenseite noch immer Unsicherheit. Sie müssen gegen freie Programme wie DeepL argumentieren. Das Zertifikat ist ein objektiver Nachweis, warum Ihre Arbeit durch das Nachbearbeiten der vom Computer erstellten Übersetzungen schlicht besser ist.

Der Prozess zeigt auf, welchen personellen Aufwand mit Editoren, Korrektoren und fachlicher Prüfung einer Computerübersetzung folgt. Da dies ein Standard bei ISO 18587 zertifizierten Unternehmen ist, werden Kunden ein besseres Verständnis für Kosten bekommen. Es erhöht ebenso die Sicherheit, dass Sie eine nachvollziehbare Qualität abliefern.

Häufige Fragen

Was wird eine Zertifizierung nach ISO 18587 kosten?

Der Aufwand, der für eine Zertifizierung notwendig ist, hängt von den bestehenden Arbeitsprozessen und Strukturen in Ihrem Unternehmen ab. Um die genauen Kosten zu ermitteln, empfehlen wir eine direkte Kontaktaufnahme mit Herrn Markus Kukla, dem Leiter der Zertifizierungsstelle LinquaCert (link Mailto: mk@linquacert.com). Wir werden Ihnen gern ein individuelles Angebot basierend auf Ihren Voraussetzungen erstellen.

Was sind die ISO 18587 Zertifizierung Anforderungen für Übersetzungsdienstleister (ÜDL)?

Damit Sie nach ISO 1857 zertifiziert werden können, müssen Sie maschinell erstellte Übersetzungen und Postediting anbieten. Wenn Sie bereits Strukturen etabliert haben, die weitgehend den Vorgaben der Zertifizierung entsprechen, vereinfacht das den Prozess.

Fazit

Eine ISO 18587 Zertifizierung bringt Ihnen mehrere Vorteile. Sie können selbstbewusster bei Kunden auftreten, haben einen objektiven Nachweis der Qualität, die Sie anbieten und können intern Ihre Prozesse optimieren. Bei Projekten mit maschinell erstellten Übersetzungen hilft Ihnen das Qualitätsmanagement der Zertifizierung, produktiver zu werden und Kunden einen noch besseren Service zu bieten.

Lassen Sie sich am besten noch heute ein Angebot erstellen, natürlich kostenfrei - image by pexels

Lassen Sie sich am besten noch heute ein Angebot erstellen, natürlich kostenfrei. Unser Herr Markus Kukla, Leiter der Zertifizierungsstelle LinquaCert, freut sich auf Ihren Anruf (+41 44 552 66 19) oder Ihre E-Mail an sein persönliches Postfach mk@linquacert.com.

Schreibe einen Kommentar