You are currently viewing Wie die ISO 18587 die Kompetenzen von Posteditoren verbessert

Wie die ISO 18587 die Kompetenzen von Posteditoren verbessert

Eines der Hauptanliegen der ISO 18587 ist die Verbesserung von Dokumenten nach der maschinellen Übersetzung. Selbst wenn die Ergebnisse von Computern immer besser werden, kann die Nachbearbeitung durch Menschen nicht vernachlässigt werden. In der Norm  DIN EN ISO 18587 sind mehrere Anforderungen formuliert, die eine professionelle Nachbearbeitung von maschinell übersetzten Texten betreffen.

Wie die ISO 18587 die Kompetenzen von Posteditoren verbessert


Darum geht es:

  • Welche Kompetenzen müssen Posteditoren nachweisen?
  • Qualifikationsnachweise von Editoren
  • Editoren und Übersetzer regelmäßig schulen

Mit der ISO 18587 weisen Sie Kompetenz bei maschinellen Übersetzungen nach

Die Ersteller der DIN Norm für maschinell erstellte Übersetzungen hatten den Kunden und das Endergebnis im Blick, als sie die Anforderungen beschrieben. Ein wichtiges Merkmal ist die Kompetenz der Posteditoren, also jener Mitarbeiter, die Roh-Texte überprüfen und fachgerecht editieren. Ziel der Bemühungen war es, die Qualität sicherzustellen. Zum Beispiel sollten bei Texten aus dem Portugiesischen, bei denen es um Medikamente geht, am besten Muttersprachler mit einer gesonderten Ausbildung in der Fachterminologie von Pharmaprodukten die Übersetzungen bearbeiten.

Die sprachliche und textliche Kompetenz der Editoren sind der Kern des Posteditings bei maschinell übersetzten Texten. Die Editoren müssen in der Lage sein, den Inhalt des Ausgangsdokuments und das Ziel des Textes zu verstehen. Wer dänische Verträge über Windkraftanlagen ins Deutsche übersetzt, muss sich sowohl mit dänischen als auch deutschen Fachbegriffen im Vertragsrecht auskennen. Die ISO 18587 verlangt ausdrücklich, dass diese Kompetenzen auch nachgewiesen werden, zum Beispiel durch entsprechende Studienabschlüsse oder Zertifikate.

Das Wissen, das von der ISO Norm für maschinell übersetzte Texte bei Bearbeitern verlangt wird, geht aber über die rein sprachlichen Fähigkeiten hinaus. Sie müssen nachweisen, dass die mit einem Dokument beauftragten Editoren auch weitere Kompetenzen mitbringen. Dazu zählen:

  • Kulturelles Wissen
  • Technisches Wissen
  • Fähigkeit, Fehler schnell zu erkennen
Wie die ISO 18587 die Kompetenzen von Posteditoren verbessert

Was Posteditoren von Übersetzenden unterscheidet

Ein Text, der von Computern übersetzt wurde, bietet bereits ein hervorragendes Grundgerüst, auf dem ein Bearbeiter aufbauen kann. Der Einsatz von Computern soll bekanntlich Zeit sparen, und deshalb würde es wenig sinnvoll sein, den Text neu zu schreiben. Die Aufgabe des Posteditors ist also nicht die Übersetzung, sondern das Qualitätsmanagement. Er muss erkennen, welche Fehler bei der maschinellen Übersetzung aufgetreten sind und diese markieren und beheben.

Posteditoren müssen Fehler und Auslassungen erkennen, Fachbegriffe überprüfen und immer wieder auftretende falsche Übersetzungen durch den Computer im technischen Sinne verstehen und melden.

Während Übersetzer mit zwei Texten arbeiten, haben Posteditoren drei Dokumente im Blick: den Ausgangstext, die maschinelle Übersetzung und ihre Bearbeitung. Sie müssen ständig diese drei Texte vergleichen. Gute Posteditoren wissen, welche Inhalte überarbeitet werden müssen, finden inkonsistente Übersetzungen im Maschinentext und können sprachliche Unzulänglichkeiten verbessern.


Deshalb ist der Kompetenznachweis wichtig:

Kunden verstehen nicht immer, warum eine maschinelle Übersetzung dennoch Handarbeit benötigt. Mit einem Kompetenzprofil Ihrer Posteditoren können sie anschaulich erklären, wie die Qualität erhöht wird. Die ISO 18587 hat genau diese Qualität im Sinn, wenn es um die Normerfüllung geht. Im Zertifizierungsprozess begleiten wir Sie bei der Umsetzung dieser Regeln und unterstützen Sie bei der Qualitätsverbesserung.

ISO 18587 verlangt Qualifikationsnachweise von Posteditoren

Grundsätzlich müssen Posteditoren die gleichen Grundqualifikationen wie Übersetzer mitbringen. Diese müssen mit Dokumenten nachgewiesen werden. Solche können ein Studienabschluss sein, Nachweise über eine langjährige Tätigkeit als Übersetzer und Zertifikate von Aus- und Weiterbildungen. Vorgelegt werden müssen Abschlüsse von anerkannten Universitäten, Fachhochschulen und Instituten.

Die ISO 18587 Norm geht aber noch weiter. Sie verlangt von Posteditoren ein gewisses technisches Verständnis von maschinellen Übersetzungsprozessen. Dazu gehören:

  • Allgemeines Wissen im Bereich MÜ-Technologie sowie ein Grundverständnis von Fehlern, die bei einem MÜ-System auftreten
  • Wissen im Bereich Werkzeuge zur computerunterstützten Übersetzung
  • Kenntnisse und Fähigkeiten, um festzustellen, ob das Editieren der MÜ-Ergebnisse sinnvoll ist, was die Einschätzung des Zeit- und Arbeitsaufwands anbelangt
  • Die Fähigkeit, die erhaltenen Anweisungen zu befolgen, und die Fähigkeit, sich auf spezifische Probleme zu konzentrieren und Korrekturen je nach Bedarf vorzunehmen

Deshalb sind diese Qualifikationen wichtig:

Zum einen wollen Sie Ihrem Kunden nachweisen können, dass dessen Dokumente von hoch spezialisierten und professionellen Übersetzenden bearbeiten werden. Sie schaffen so Transparenz und Vertrauen. Mit der ISO 18587-Konformität bekommen sie aber auch interne Vorteile: Bearbeitende können Schwächen in der MÜ erkennen und melden. Auf diese Weise kann Ihr Übersetzungssystem ständig verbessert werden. Mit einem ISO 18587 Zertifikat erfüllen sich sichtbar die internationalen Standards.

Wie die ISO 18587 die Kompetenzen von Posteditoren verbessert

Regelmäßige Schulungen verbessern die Qualität

Im laufenden Betrieb, gerade wenn die Auftragslage gut ist, fehlt manchmal die Zeit, um Mitarbeiter fortzubilden. Gerade bei maschinellen Übersetzungen verändert sich die Technik ständig und in rasanter Geschwindigkeit. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz verbessert Texte im Vergleich zu bisherigen Übersetzungen, stellt die Posteditoren aber vor neue Herausforderungen. So sind systematische Fehler schwieriger zu finden, vor allem aber nicht so einfach im System zu beheben.

Die ISO 18587 legt Wert darauf, dass Mitarbeiter von Übersetzungsdienstleistern mit maschineller Übersetzung regelmäßig geschult und weitergebildet werden. In diesen Schulungen lernen sie neue Systeme kennen, aber auch häufig auftretende Fehler in Texten von Computersystemen. So werden selbst von neuronalen Systemen Eigennamen übersetzt, Abkürzungen nicht richtig umgesetzt, Informationen hinzugefügt oder ausgelassen, Fachbegriffe falsch oder inkonsistent übersetzt oder Verneinungen nicht richtig erkannt.

Deshalb sind Schulungen für Posteditoren wichtig:

Sie wollen nicht ratlos dastehen, wenn ein Kunde fragt, ob sie das neue System X für maschinelle Übersetzungen verwenden oder welche Schwächen eine bestimmte Software hat. Ihre Posteditoren sollen Fachleute auf Ihrem Gebiet sein und die interne Qualitätssicherung verbessern. Das gelingt ihnen aber nur, wenn sie fachlich und auch technisch auf dem neuesten Stand sind.

So profitieren Sie von den ISO 18587 Anforderungen für Posteditoren

Ein ISO 18587 Zertifikat ist eine objektive Bestätigung der Qualität Ihrer Arbeitsweise. Sie bezeugt, dass Ihre Abläufe den hohen Ansprüchen internationaler Standards genügen. In der Vorbereitung zur Zertifizierung lernen Sie die Norm und die unterschiedlichen Regeln kennen und können Ihre Prozesse entsprechend anpassen. Das gilt aber nicht nur für Abläufe, sondern auch für Mitarbeiter. Die Posteditoren stehen bei der ISO 18587 im Fokus.

Wer maschinell übersetzte Dokumente nachbearbeiten will, muss nach der ISO Norm entsprechende Fähigkeiten nachweisen. Im Rahmen der Zertifizierung haben Sie alle wichtigen Dokumente parat, und können jederzeit Ihren Kunden darlegen, woher die Kompetenzen der Übersetzer stammen.

Gerade im Bereich Kompetenz und Qualität können Übersetzungsdienstleister (ÜDL) punkten. Durch das ISO Zertifikat können Sie nachweisen, dass Ihre Posteditoren fachlich und technisch auf dem neuesten Stand sind.

Kontaktieren Sie uns über unser Webformular oder rufen Sie uns unter +41 (44) 552 66 19 an. Wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot über eine auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Zertifizierung nach ISO 18587 sowie der Norm ISO 17100.

Schreibe einen Kommentar